Piezochirurgie Ultraschallgestützte Chirurgieverfahren

Um die Knochensubstanz und das Weichteilgewebe – insbesondere empfindliche anatomische Strukturen, wie Nervenstränge und Blutgefäße – zu schonen, setzen wir die Piezochirurgie ein. Sie wird auch als Ultraschallchirurgie bezeichnet, da ein mit Ultraschall arbeitendes Instrument eine äußerst präzise Schnittführung ermöglicht.

Anstelle von rotierenden oder oszillierenden (schwingenden) Bohrern oder Sägen arbeitet das Piezo-Verfahren nahezu drucklos und ist in der Lage, selektiv zu operieren. Kieferknochen kann präzise durchtrennt und das angrenzende Weichteilgewebe maximal geschont werden.

Für den Patienten ist der Einsatz ebenfalls komfortabler. Abgesehen davon, dass bei der Behandlung selbst kein unangenehmes Bohrgeräusch auftritt, sind Schwellungen und postoperativen Wundschmerzen im Vergleich zu klassischen OP-Methoden eher gering. Zudem besteht ein minimiertes Wundinfektionsrisiko.

Wir setzen die Piezochirurgie bei folgenden Eingriffen ein:

  • Wurzelspitzenresektion
  • Sinuslift
  • Zystenoperationen
  • Knochenaufbau/GBR
  • Offene Kürettage

 

SPRECHZEITEN

Montag 12:00 - 20:00 Uhr
Dienstag 09:00 - 19:00 Uhr
Mittwoch 09:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 19:00 Uhr
Freitag 08:00 - 12:00 Uhr

und nach Vereinbarung